Preissystem

Neues Tarifmodell: In Berlin wird das Baden teurer

Die Berliner Bäderbetriebe erhöhen zum 1. Januar die Eintrittspreise.

Die Einzelkarte für Erwachsene kostet dann nicht mehr 4,50 Euro, sondern 5,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Gleichzeitig wird das Schwimmen jedoch zwischen 10 und 15 Uhr günstiger. Für den Basistarif zahlen die Badegäste während der Woche – nicht an Feiertagen – dann nur noch 3,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Laut Bäderchef Ole Bested Hensing soll dies dazu führen, dass die Schwimmbäder morgens und abends entlastet werden. Weitere Vorteile der neuen Tarifstruktur, die der Aufsichtsrat verabschiedete: Ab 2014 zahlen Kinder bis zum Alter von fünf Jahren keinen Eintritt, momentan ist dies auf Kinder bis zwei Jahre beschränkt. Mit der Familienkarte zu 11,50 Euro können ab Januar zwei Erwachsene und bis zu fünf Kinder baden gehen. „So billig war Schwimmen noch nie“, sagte Bested Hensing zum neuen Preisgefüge. Die Senatssportverwaltung muss die neue Tarifsatzung für die Berliner Bäder noch genehmigen.