Entscheidung

Leichtathletik-EM findet 2018 im Berliner Olympiastadion statt

Neun Jahre nach der glanzvollen WM 2009 wird wieder ein Leichtathletik-Großereignis im Olympiastadion Berlin stattfinden.

Der europäische Verband EAA vergab am Sonnabendmorgen in Zürich wie erwartet die Europameisterschaften 2018 in die Hauptstadt. Nachdem Budapest seine Kandidatur frühzeitig zurückgezogen hatte, war der Deutsche Leichtathletik-Verband mit Berlin der einzige Bewerber. Ursprünglich hatten sich elf Städte interessiert, darunter die früheren WM-Städte Paris und Rom.

„Berlin hat uns mit einer eindrucksvollen interaktiven Präsentation begeistert. Wir sind überzeugt, dass die Europameisterschaften 2018 in Berlin zu einem Leichtathletik-Fest werden“, sagte EAA-Präsident Hansjörg Wirz. Die Titelkämpfe, die noch nicht terminiert sind, werden die fünften großen Meisterschaften in Deutschland nach den Weltmeisterschaften 1993 (Stuttgart) und 2009 (Berlin) sowie den europäischen Titelkämpfen 1986 (Stuttgart) und 2002 (München) sein. 2018 werden rund 1400 Sportler und 700 Offizielle aus 50 Ländern in Berlin erwartet.