Tarifsatzung

Bäder-Betriebe erhöhen Eintritt um 20 Prozent

Berliner müssen künftig für einen Besuch in den städtischen Bädern mehr Geld bezahlen.

Der Aufsichtsrat der Berliner Bäder-Betriebe hat die vom Vorstand vorgelegte neue Tarifsatzung am Freitag mit Änderungen beschlossen. Nach dem Konzept sollen die Eintrittspreise um durchschnittlich 20 Prozent steigen. Die defizitären Berliner Bäder-Betriebe erwarten so Mehreinnahmen von 2,2 Millionen Euro im Jahr. In Stoßzeiten sollen die Eintrittspreise angehoben, zu weniger gut besuchten Zeiten gesenkt werden. Günstige Angebote wird es für Familien mit vielen Kindern geben. Nach Informationen der Berliner Morgenpost wurde im Aufsichtsrat darüber debattiert, ob das Einzelticket künftig fünf oder 5,50 Euro kosten wird. Derzeit liegt der Preis bei 4,50 Euro.