Info

Kritik des Rechnungshofes

Einschätzung Der Landesrechnungshof hat bereits im Mai dieses Jahres seine Einschätzung abgegeben, dass die Sanierung des Bettenhochhauses 41 Millionen Euro teurer werde als die veranschlagten 185 Millionen Euro. Diese Schätzung ist von möglichen Mehrkosten, die sich aus dem Vergabeverfahren ergeben, unabhängig.

Prüfung Der Rechnungshof kritisierte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Diese habe die Planung der Charité geprüft und im Ergebnis genehmigt, obwohl die Kostenschätzungen „unvollständig und zum Teil nicht plausibel“ gewesen seien. Die Sanierung sei „schöngerechnet“ worden, monierte der Rechnungshof.

Forderung Der Berliner Rechnungshof vermisste in der Planung unter anderem die Kosten für den Abriss des Versorgungszentrums, für den Bau des Ersatzgebäudes sowie für die Unterbringung von Patienten an anderen Standorten des Universitätsklinikums. Der Senat erklärte dazu, diese Kosten seien über andere Etats finanziert.