Haushalt

Sanierung des Olympia-Bades kostet 21 Millionen Euro

Für die denkmalgerechte Sanierung des Olympia-Schwimmstadions in Charlottenburg-Wilmersdorf muss der Senat mehr Geld ausgeben als geplant.

– Die Kosten steigen von 17 auf rund 21 Millionen Euro. Nun sollen auch die Innenbecken und Teile der Schwimmbadtechnik erneuert werden, heißt es in einem Bericht der Senatssportverwaltung an den Sportausschuss des Abgeordnetenhauses. Dort haben die Parlamentarier die Mehrkosten bereits akzeptiert, die Zustimmung des Hauptausschusses gilt als wahrscheinlich. Das Projekt ist Teil der Koalitionsvereinbarung zwischen SPD und CDU und gehört zur Sanierung und Modernisierung des Olympiaparks, für die mehr als 80 Millionen Euro veranschlagt sind. Die Opposition kritisiert die Sanierung des Bades, Grünen-Finanzexperte Jochen Esser nannte sie „hoch fragwürdig“.