Kampfmittelberäumung

500-Kilo-Bombe auf einer Baustelle in Berlin gefunden

Im Berliner Ortsteil Schmargendorf ist eine russische 500-Kilo-Bombe gefunden worden.

Bauarbeiter stießen am Donnerstag bei Grabungen an der Hubertusallee auf den Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der Sprengkörper soll am kommenden Montag unschädlich gemacht werden. Die Baustelle soll bis dahin bewacht werden, die Arbeiten sind vorerst gestoppt. Experten des Landeskriminalamts hatten die Fliegerbombe als stabil eingeschätzt, sie müsse nicht sofort entschärft werden. Vor der Entschärfung müssen am Montag alle Häuser im Umkreis von 400 Metern um den Fundort verlassen werden. Im Sperrkreis liegen drei Altenheime, ein Heim für Demenzkranke und eine Schule. Die Behörden äußerten sich erleichtert, nicht sofort eine Evakuierung organisieren zu müssen.