Amtsübergabe

Platzeck-Nachfolger erhält sogar Stimmen von der Opposition

Dietmar Woidke (SPD) ist Brandenburgs neuer Ministerpräsident. Der Landtag wählte den bisherigen Innenminister am Donnerstag – mit einem Vertrauensvorschuss.

Der 51-Jährige erhielt 59 von 87 abgegebenen Stimmen, vier mehr, als die rot-rote Koalition zusammen hat. „Das ist ein tolles Ergebnis“, sagte Woidke, der einziger Kandidat war. Er wurde gleich nach der Wahl vereidigt. Zuvor hatte Matthias Platzeck (SPD) nach elf Jahren an der Spitze des Landes seinen Rücktritt erklärt. Der 59-Jährige beugte sich seiner angeschlagenen Gesundheit, die ihn bereits vor sieben Jahren zum Rücktritt vom SPD-Bundesvorsitz gezwungen hatte.

Nach der Rede applaudierten die Abgeordneten dem abgetretenen Regierungschef minutenlang.