Kriegsverbrechen

Giftgaseinsatz in Syrien: Paris und London fordern Untersuchung

Frankreich und Großbritannien setzen sich bei den Vereinten Nationen für eine Untersuchung des möglichen Giftgasangriffes in Syrien ein.

Der französische Präsident François Hollande wolle die UN bitten, den Ort der Attacke zu untersuchen, sagte eine Regierungssprecherin am Mittwoch in Paris. Großbritanniens Außenminister William Hague sprach von einer „schockierenden Eskalation“. Bei einem Großangriff auf Rebellenhochburgen im Umland der Hauptstadt Damaskus soll das syrische Regime auch Giftgas eingesetzt haben. Mindestens 1300 Menschen seien getötet worden, sagte George Sabra, ein Vertreter der oppositionellen Nationalen Syrischen Allianz, in Istanbul. Die Regierung wies die Vorwürfe zurück.