Bundesregierung

Union und FDP wollen mehr Zuwanderer locken

Union und FDP wollen angesichts der Alterung der Gesellschaft verstärkt um ausländische Fachkräfte werben.

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), will den Blick dabei auch auf Länder außerhalb der Europäischen Union richten. Die FDP sieht es ähnlich: „Die europäische Wanderung wird nicht ausreichen, um den Fachkräftemangel zu lindern“, sagte Arbeitsmarktexperte Johannes Vogel der Berliner Morgenpost. Um im internationalen Wettkampf um die klügsten Köpfe besser abzuschneiden, sollte sich Deutschland ein Beispiel an Ländern wie Kanada oder Australien nehmen und ein Punktesystem für Zuwanderung einführen. Staatsministerin Böhmer warnte davor, für Studenten aus Drittländern Studiengebühren einzuführen, wie dies von den Grünen in Baden-Württemberg erwogen wird. „Dieser Vorstoß ist absolut kontraproduktiv“, sagte die CDU-Politikerin. „Nötig sei eine Willkommenskultur, um das Land attraktiver für Zuwanderer zu machen, und keineswegs neue Hürden.“