Medizin

Berliner Charité soll an Europas Spitze

Sein Vertrag wurde gerade um fünf Jahre verlängert, und eigentlich ist Max Einhäupl mit 66 Jahren in einem Alter, in dem andere Leute in den Ruhestand gehen.

Doch der Charité-Chef hat mit den Universitätskliniken baulich und wissenschaftlich viel vor: „Die Charité hat eine enorm positive Entwicklung genommen. Sie ist die Nummer eins in Deutschland, und wir haben unser Ziel, in der Wissenschaft zu den Top fünf in Europa zu gehören, bald erreicht“, sagte Einhäupl im Interview der Morgenpost. Obwohl die Finanzierung der Krankenhäuser in Deutschland immer schwieriger werde und zwei Drittel der Universitätskliniken rote Zahlen schrieben, habe die Charité es geschafft, positive Ergebnisse zu erzielen. „Wir haben eine schwarze Null vereinbart, und wir haben uns in den letzten fünf Jahren immer an das gehalten“, so Einhäupl.