Gewalt

Mursi-Anhänger stürmen ägyptisches Regierungsgebäude

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo haben am Donnerstag Hunderte Anhänger der Muslimbruderschaft ein Regierungsgebäude gestürmt, berichtete das staatliche Fernsehen.

Anhänger des gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi haben nach der gewaltsamen Räumung ihrer Protestlager neue Demonstrationen angekündigt. Bei Zusammenstößen am Mittwoch waren mindestens 638 Menschen ums Leben gekommen. US-Präsident Barack Obama sagte geplante Militärmanöver mit ägyptischen Streitkräften ab. Er verurteile das Vorgehen der Sicherheitskräfte „mit Nachdruck“. Zudem riefen die USA ihre Bürger zum Verlassen Ägyptens auf. Mehrere skandinavische Reiseveranstalter entschieden, ihre Urlauber aus dem Land zurückzuholen. Unterdessen erreichten die Unruhen Ferienorte. In der Nacht zu Donnerstag starb ein Mursi-Anhänger im Badeort Hurghada. Der UN-Sicherheitsrat sollte noch am Donnerstag zu einer Dringlichkeitssitzung zusammentreten.