Krise

Ägypten versinkt im Chaos

Blutige Tage am Nil: 278 Menschen, darunter 43 Polizisten, starben am Mittwoch bei Kämpfen zwischen ägyptischen Sicherheitskräften und Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi.

Die Übergangsregierung verhängte für Kairo und zehn weitere Provinzen eine nächtliche Ausgangssperre. Am Abend trat Vizepräsident Mohammed al-Baradei zurück. Führende Muslimbrüder wurden verhaftet.