Unternehmen

Initiative des Senats lockt immer mehr Firmen nach Berlin

Die Initiative des Senats, einen einheitlichen Ansprechpartner für Investoren zu schaffen, entwickelt sich zu einem Erfolg.

Die Zahl der Anfragen bei der sogenannten One-Stop-Agency ist in nur einem Jahr sprunghaft angestiegen. Gab es im Juni vor einem Jahr noch 50Anfragen, so waren es in diesem Juni 280 bei der Wirtschaftsverwaltung. Insgesamt ist die Zahl der Anfragen von 780im vergangenen Jahr auf 1782 in den ersten sieben Monaten dieses Jahres gestiegen. Im vergangenen Jahr haben sich 162 Firmen in Berlin neu angesiedelt oder ihre Unternehmenssitze in der Stadt ausgebaut. Dabei sind insgesamt 5313 neue Arbeitsplätze entstanden. Im Jahr zuvor waren es noch 7000 Arbeitsplätze gewesen. Nach Angaben von BerlinPartner planen die neuen Firmen Investitionen in Höhe von 283 Millionen Euro. 36 der Neu-Berliner Firmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland.