Meldungen

News

Luftverkehr: Fast 15 Millionen Fluggäste in Berlin seit Jahresbeginn ++ US-Präsident: Schweden erfreut über ersten Obama-Besuch ++ Bevölkerung: Merkel will kein Demografie-Ministerium ++ USA: Zwei Freunde von Boston-Attentäter angeklagt

Fast 15 Millionen Fluggäste in Berlin seit Jahresbeginn

Der Luftverkehr in Berlin bleibt auf Wachstumskurs. Von Januar bis Juli nutzten 14,9 Millionen Passagiere die Flughäfen Schönefeld und Tegel, das ist ein Plus von 4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie die Flughafengesellschaft mitteilte. Allein im Juli wurden an den beiden Airports 2,5 Millionen Fluggäste abgefertigt, 4,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Auf allen deutschen Verkehrsflughäfen zusammen war die Passagierzahl im ersten Halbjahr um 0,4 Prozent gesunken.

Schweden erfreut über ersten Obama-Besuch

Schweden hat sich erfreut über den bevorstehenden ersten Besuch von US-Präsident Barack Obama geäußert. Obama hatte zuvor ein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin abgesagt. Stattdessen wird der US-Präsident am 4. und 5. September Schweden besuchen, wie das Büro von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt mitteilte. Er wolle das Treffen mit Obama nutzen, um über die politischen und ökonomischen Entwicklungen in der Welt zu diskutieren, sagte Reinfeldt der schwedischen Zeitung „Aftonbladet“.

Merkel will kein Demografie-Ministerium

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt den Aufbau eines neuen Demografie-Ministeriums ab. „Ich glaube nicht, dass eine neue Behörde einen Mehrwert brächte“, sagte Merkel dem Führungskräfte-Magazin „ULA-Nachrichten“. Aus der Wirtschaft gab es Forderungen nach einem eigenständigen Ressort, um auf massive Folgen der älter werdenden Gesellschaft besser zu reagieren. Merkel meinte, dass das Bundesinnenministerium innerhalb der Regierung mit allen Beteiligten die Demografiestrategie erfolgreich koordiniere.

Zwei Freunde von Boston-Attentäter angeklagt

Zwei Freunde des mutmaßlichen Bombenattentäters Dschochar Zarnajew sind am Donnerstag wegen Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Boston-Marathon offiziell angeklagt worden. Dias Kadyrbajew und Asamat Taschajakow wird vorgeworfen, versucht zu haben, Beweismaterial aus Zarnajews Zimmer in einem Wohnheim zu entfernen. Die Behörden fanden später einige der Beweisgegenstände auf einer Müllhalde in New Bedford im US-Staat Massachusetts. Im Falle einer Verurteilung drohen ihnen bis zu 20 Jahre Haft.