Bildung

Berliner Lehrer wollen im August wieder streiken

Schon im August werden Berlins angestellte Lehrer wieder die Arbeit niederlegen.

Das kündigte Florian Bublys, Sprecher der Initiative „Bildet Berlin“, am Montag an. Diskutiert werde sogar ein unbefristeter Ausstand. „Wir fordern tarifvertraglich geregelte Löhne“, sagte Bublys. Man kämpfe auch für eine Gleichstellung mit den verbeamteten Kollegen. Bublys sagte, Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) müsse die Forderungen ernst nehmen, im bundesweiten Wettbewerb um Fachlehrer würde Berlin sonst schlecht dastehen. Am Donnerstag findet bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) eine tarifpolitische Konferenz statt. Dazu seien angestellte Lehrkräfte aus allen Berliner Schulen eingeladen, sagte die GEW-Vorsitzende Doreen Siebernick. „Bei diesem Treffen werden die Weichen für unser weiteres Vorgehen gestellt.“ Man habe seit dem Frühjahr intensiv versucht, mit Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für die SPD) ins Gespräch zu kommen. „Das ist uns nicht gelungen“, so Siebernick.