LKA

Charité übernimmt Analysearbeit für die Berliner Polizei

Bei der Kriminaltechnik der Berliner Polizei stapeln sich die unbearbeiteten Aufträge.

Aktuell warten 9000 DNA-Spuren auf Auswertung, bei der Werkstofftechnik sind es 2000 Aufträge, bei der Auswertung von Finger- und Fußspuren gibt es 7200 offene Vorgänge. Weil beim Landeskriminalamt kein Geld für zusätzliches Personal vorhanden ist, soll jetzt die Abteilung für forensische Genetik an der Charité noch mehr Analysearbeit übernehmen. 3,8 Millionen Euro soll das Institut ab 2014 jährlich dafür erhalten. Das Charité-Labor bekam bislang 1,8 Millionen Euro pro Jahr für Analysen im Auftrag des LKA.