Schifffahrt

Quergestellt

Die bundesweiten Streikaktionen von Schleusenwärtern haben am Donnerstag auch Berlin und Brandenburg erreicht.

Rund 500 Beschäftigte der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung wollen ihre Arbeit für drei Tage niederlegen, in Berlin blieben daher ab Donnerstag alle sechs Schleusen dicht. Ein Flusskreuzfahrtschiff musste an der bestreikten Mühlendamm-Schleuse aufwendig wenden. Das zwischen Charlottenburg und dem Nikolaiviertel befürchtete Chaos auf der Spree blieb aber aus: Das Schiffsaufkommen erhöhte sich im Zentrum nicht merklich.