Forschung

Maaaahlzeit!!

Männer schlafen, Frauen gehen Einkaufen: Eine Studie zur Mittagspause der Deutschen

Berlin – Das Meeting zieht sich wieder endlos, der Vormittag will überhaupt nicht vergehen. Doch dann ist sie da – die gute alte Mittagspause, der Höhepunkt des Tages. Nach einer neuen Forsa-Umfrage nehmen sich 48 Prozent der Berufstätigen an vier bis fünf Wochentagen Zeit für eine Mittagspause, deutlich mehr als die Hälfte (64 Prozent) isst dann zusammen mit den Kollegen. Etwa jeder dritte Arbeitnehmer geht in den Pausen- oder Aufenthaltsraum, um etwas zu essen. Nur 28 Prozent der Befragten verbringen ihre Mittagspause direkt am Arbeitsplatz. 18 Prozent steuern die Kantine an.

Das üppige Mittagsmenü im Bistro allerdings, um das wir seit Jahrzehnten die Franzosen oder Italiener so glühend beneiden, gibt es unter deutschen Arbeitnehmern praktisch nicht. Nur fünf Prozent der Befragten gehen zum Essen in ein Restaurant. Das liegt nicht unbedingt am Geld, sondern vor allem an der Zeit. Mehr als die Hälfte der Befragten hat nur eine halbe Stunde Mittagspause. An stressigen Tagen müssen viele (59 Prozent) sogar ganz verzichten.

Manchmal wird die Zeit nicht nur zum Essen genutzt. Mehr als jede dritte Frau geht in der Mittagspause einkaufen. Das machen nur 20 Prozent der Männer. Sie wollen sich lieber erholen: 15 Prozent gönnen sich in der Mittagspause gelegentlich ein kleines Nickerchen. Das machen nur sechs Prozent der Frauen. ecb