Sozialpolitik

Wowereit plädiert für Auflösung des Flüchtlingscamps

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat im Streit über das Flüchtlingscamp am Oranienplatz in Kreuzberg Hilfe für die Menschen und „sinnvolle Lösungen“ gefordert.

„Nämlich einerseits dieses Camp aufzulösen..., aber andererseits ist es auch ein Auftrag an die Politik, einige der Forderungen, die zu Recht erhoben werden, umzusetzen“, sagte Wowereit am Donnerstag dem Sender 104.6 RTL. Er glaube nicht, dass den Menschen, die auf Missstände im Asylverfahren aufmerksam machten, geholfen sei, wenn sie unter menschenunwürdigen Bedingungen eine so lange Zeit campierten, sagte der SPD-Politiker. Zuvor war ein Streit zwischen der Berliner Senatsinnenverwaltung und dem Bezirk entbrannt. Innenstaatssekretär Bernd Krömer (CDU) hatte gefordert, das Flüchtlingscamp am Oranienplatz aufzulösen. Der Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, Franz Schulz (Grüne), wies die Forderung zurück. Streit gibt es auch über ein geplantes Heim für Asylbewerber in Hellersdorf.