Fremdenfeindlichkeit

Streit über Flüchtlinge: Wowereit mahnt zu Besonnenheit

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat nach der Störung einer Informationsveranstaltung zu einer geplanten Notunterkunft für Flüchtlinge in Hellersdorf Besonnenheit angemahnt.

Neonazis hätten bei der Bürgerversammlung die Stimmung angeheizt und versucht, die Sorgen der Menschen im Kiez für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, sagte Wowereit am Mittwoch. Anhänger der rechten und linken Szene hatten sich am Dienstagabend nach Angaben des Bezirksamts eine verbale Auseinandersetzung geliefert. „Toleranz mit den Menschen, die von überall auf der Welt zu uns kommen, ist die Grundlage unseres Gemeinwesens. Sie muss täglich geschützt und auch verteidigt werden“, sagte Wowereit. In einer ehemaligen Schule in Hellersdorf soll eine Unterkunft für 200Flüchtlinge entstehen. Anwohner und Bezirk waren von den Plänen des Senats überrascht worden.