Meldungen

News

Musik: Umjubelter Abschluss des Classic Open Air ++ Gesundheit: 1,1 Milliarden Euro für zusätzliche Pflegekräfte ++ Unfall: Ölspur auf der A 10: Stau im Berufsverkehr

Umjubelter Abschluss des Classic Open Air

Mit einem umjubelten Konzert der Söhne Mannheims und des Filmorchesters Babelsberg ist das diesjährige Classic Open Air am Montagabend in Berlin zu Ende gegangen. Der Auftritt der Musiker auf dem Gendarmenmarkt war ein Brückenschlag von Klassik bis HipHop. Die Zuhörer hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen. Veranstalter und Besucher werteten das fünftägige Festival erneut als vollen Erfolg. Bei herrlichem Sommerwetter wurden die Konzerte auch aus den angrenzenden Häusern rund um den Platz von vielen „Zaungästen“ verfolgt. Das bunt gefächerte Programm hatte für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten.

1,1 Milliarden Euro für zusätzliche Pflegekräfte

Rund 1,1 Milliarden Euro haben die Krankenkassen zwischen 2009 und 2011 für die Einstellung zusätzlicher Pflegekräfte in Krankenhäusern zur Verfügung gestellt. Mehr als 1100 Krankenhäuser hätten das Pflegesonderprogramm genutzt und rund 15.300 zusätzliche Pflegekräfte eingestellt, teilte der GKV-Spitzenverband in seinem Abschlussbericht an das Bundesgesundheitsministerium mit. Die Krankenhäuser konnten 0,48 Prozent ihres Budgets zusätzlich von den Krankenkassen bekommen, um Pflegekräfte einzustellen oder Teilzeitstellen aufzustocken.

Ölspur auf der A 10: Stau im Berufsverkehr

Die Ölspur eines verunglückten Lastwagens hat am Montagmorgen im Berufsverkehr auf dem nördlichen Berliner Ring A10 für lange Staus gesorgt. Der Lkw war nach Angaben der Polizei in Potsdam zwischen dem Dreieck Berlin-Pankow und der Anschlussstelle Weißensee mit der Leitplanke kollidiert. Dadurch trat Öl aus. Bis die 200 Meter lange Ölspur beseitigt war, mussten Autofahrer bis zu eineinhalb Stunden längere Fahrzeiten in Kauf nehmen. Verletzte gab es nicht, die Unfallursache ist unklar. Später geriet zwischen Brieselang und Falkensee ein Wohnwagen während der Fahrt in Brand und sorgte für eine etwa 20-minütige Sperrung der A10 in Richtung Hamburg.