Meldungen

News

Steuern: Strengere Tabakregeln können Millionen retten ++ Korruption: Vatikan-Banker treten nach Ermittlungen zurück ++ Studie: Schweiz ist innovativstes Land der Welt ++ UN: Generalsekretär Ban drängt auf Lösung in Syrien

Strengere Tabakregeln können Millionen retten

Höhere Tabaksteuern und striktere Rauchverbote in der Öffentlichkeit könnten einer Studie zufolge weltweit einer zweistelligen Millionenzahl von Menschen das Leben retten – vor allem die Erhöhung der Tabaksteuer. Eine stärkere finanzielle Belastung der Raucher würde der Studie zufolge 3,5 Millionen Menschen retten. Jährlich sterben nach Angaben der WHO sechs Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens.

Vatikan-Banker treten nach Ermittlungen zurück

Die von Korruptionsvorwürfen gebeutelte Vatikanbank kommt nicht zur Ruhe: Direktor Paolo Cipriani und dessen Stellvertreter Massimo Tulli sind von ihren Ämtern zurückgetreten. Das teilte der Vatikan am Montag mit. Gegen Cipriani hatte die Staatsanwaltschaft Rom im Jahr 2010 Ermittlungen wegen Verstößen gegen die italienischen Anti-Geld-Wäsche-Bestimmungen eingeleitet.

Schweiz ist innovativstes Land der Welt

Die Schweiz bleibt einer Studie zufolge das innovativste Land der Welt. Gefolgt wird der Alpenstaat von Schweden, Großbritannien, den Niederlanden und den USA, wie es in einer am Montag in Genf veröffentlichten Rangliste der US-Universität Cornell, der französischen Managementhochschule INSEAD und der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) heißt. Im Weltinnovationsindex landet Deutschland wie auch im Vorjahr auf dem 15. Platz. Frankreich macht vier Plätze gut und kommt auf den 20. Rang.

Generalsekretär Ban drängt auf Lösung in Syrien

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat eine rasche Einberufung der von den USA und Russland vorgeschlagenen Friedenskonferenz für Syrien angemahnt. Ohne eine baldige Lösung drohe der Konflikt die gesamte Region zu erfassen, warnte Ban am Montag in Genf. Die amerikanisch-russische Initiative, die syrischen Gegner an den Verhandlungstisch zu bringen, biete die beste Chance für eine Lösung. Die Syrien-Konferenz war bereits Anfang Mai angekündigt worden.