Wahlkampf

Künast fordert von Sozialdemokraten mehr Kampfeswillen

Die Berliner Spitzenkandidatin der Grünen und Fraktionschefin der Bundestagsfraktion, Renate Künast, hat die SPD zu mehr Entschlossenheit aufgerufen.

„Die SPD muss eine Schippe drauflegen, in der Außendarstellung und mit der Kampfesstimmung“, sagte Künast knapp drei Monate vor der Bundestagswahl der Berliner Morgenpost. Trotz derzeit schlechter Umfragewerte glaubt sie weiter an einen Wahlsieg von Rot-Grün. „Das Rennen ist längst nicht entschieden“, sagte Künast. „Und ich habe den Eindruck, dass Peer Steinbrück jetzt angefangen hat zu kämpfen.“

Künast forderte den Berliner Senat auf, die Abstimmung über das Volksbegehren zur künftigen Energiepolitik nicht zu verzögern. „Es ist sonnenklar, die Abstimmung gehört auf den Wahltag am 22. September, damit möglichst viele Bürger teilnehmen können – außerdem spart es Geld. Aber der Senat duckt sich weg.“ Der zögerliche Umgang mit dem Volksentscheid zeige, dass die Berliner Regierung kein Interesse daran habe, die Energiewende voranzutreiben.