Unfall

Stromschlag auf Gleis: Zehnjähriger sah Bruder verbrennen

Nach dem tödlichen Stromschlag, den ein 14-jähriger Junge auf einem Bahngleis in Lübbenau im Landkreis Oberspreewald-Lausitz erlitten hat, werden immer mehr Details des tragischen Unfalls bekannt.

So musste der zehnjährige Bruder mitansehen, wie der 14-Jährige am Sonntagmittag verbrannte. Die beiden Jungen waren gemeinsam zum Spielen auf die Bahnanlage gelaufen. Er habe sie noch davor gewarnt, sagte der 51-jährige Vater am Montag der Berliner Morgenpost. Während der Unfall passierte, arbeiteten er und seine Frau im nahe gelegenen Garten.

Unklar ist, ob der 14-Jährige die Oberleitung überhaupt berührte. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kletterte der Jugendliche am Sonntagmittag auf einen Kesselwagen, auf dem Warnschilder angebracht waren. Möglicherweise geriet er, oben angekommen, nur in die Nähe des Oberleitungsnetzes. Nach Angaben eines Polizeisprechers genügt dies, um einen tödlichen Stromschlag zu erleiden.