Personalie

Aufsichtsratschef der GSW wehrt sich gegen Vorwürfe

Im Machtkampf beim Berliner Wohnungskonzern GSW hat Aufsichtsratschef Eckart John von Freyend die umstrittene Berufung von Vorstandschef Bernd Kottmann verteidigt.

„Aus meiner Sicht gab es einen sorgfältigen Auswahlprozess mit klaren Kriterien und genauer Abwägung“, sagte von Freyend der Berliner Morgenpost. Unzutreffend seien zudem Vorwürfe, nach denen Kottmann den Führungsjob bei der GSW nur bekommen habe, weil er lange Jahre mit von Freyend beim Bonner Immobilienkonzern IVG zusammengearbeitet habe.

Der GSW-Investor PGGM, ein niederländischer Pensionsfonds, hat für die Hauptversammlung am 18. Juni einen Abwahlantrag gegen von Freyend gestellt. Kottmann soll die Entlastung verweigert werden. PGGM hält rund drei Prozent an der GSW, der in Berlin 60.000 Wohnungen gehören.