Integration

Berliner Senat hat kein Geld für neue Sonderpädagogen

Die Integration von behinderten Kindern in die Berliner Schulen ist offenbar gestoppt.

Nach Informationen der Berliner Morgenpost sind zusätzlichen Personalmittel, die für die sogenannte Inklusion erforderlich sind, in den derzeitigen Haushaltsplanungen nicht enthalten. Ursprünglich war geplant, dass schon 2014 in den dritten Klassen mit dem gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht behinderten Kindern begonnen werden soll. So sahen es die Empfehlungen des Beirats der Senatsbildungsverwaltung vor. Für 15 Millionen Euro sollte ein Pool an Sonderpädagogen zur Verfügung stehen, die zusätzlich an den Regelschulen eingesetzt werden sollten. Eltern und Schulleiter kritisierten schon diese Ausstattung als unzureichend.