Bundesregierung

De Maizière räumt erstmals Fehler beim Drohnenprojekt ein

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat erhebliche Fehler beim Drohnen-Projekt Euro Hawk eingeräumt.

Zwar verteidigte er nach einer Sitzung des Verteidigungsausschusses am Mittwoch sowohl den Stopp als auch den Zeitpunkt der Beschaffung der Aufklärungsdrohne. „Dennoch weist das Verfahren erhebliche Mängel auf“, sagte der CDU-Politiker. Auch personelle Konsequenzen wolle er sich vorbehalten. Das Projekt-Controlling sei „mangelhaft“ gewesen. Die Kritik zielt offenbar auch in Richtung seiner Staatssekretäre. „Meine Einbindung war unzureichend“, sagte der Minister. Die Entscheidung für den Stopp des Drohnen-Projekts sei abschließend auf Staatssekretärsebene getroffen und von ihm dann gebilligt worden.