Ermittlungen

London-Attentat: Täter waren Geheimdienst bekannt

Die beiden Messer-Attentäter von London seien dem Geheimdienst bekannt gewesen, erklärte Premierminister David Cameron am Donnerstag bei einem Krisentreffen.

Britische Medien berichteten, die Polizei habe die Wohnungen von Verwandten der Attentäter in London und in einem Dorf nahe der ostenglischen Stadt Lincoln durchsucht. Beide Männer seien offenbar vom Christentum zum Islam konvertiert. Zeugen hatten beobachtet, wie sie am Mittwoch einen jungen Soldaten mit Fleischermessern erstachen. Bei einem der Täter soll es sich um einen 28Jahre alten Londoner handeln, der in der Gegend aufgewachsen sei. Die schreckliche Bluttat sei „nicht nur ein Angriff auf Großbritannien und den britischen Lebensstil“, sagte Cameron. „Das war auch ein Verrat am Islam und den muslimischen Gemeinden in Großbritannien, die unserem Land so viel geben.“