Nahverkehr

Ostkreuz-Umbau verlängert sich um ein Jahr bis Ende 2017

In Berlin verzögert sich die Fertigstellung eines weiteren Großprojekts.

Der Umbau des Bahnhofs Ostkreuz wird mindestens bis Ende 2017 und damit ein Jahr länger als bislang geplant dauern. Letzte Arbeiten werden gar erst 2018 ausgeführt werden können, gab die Deutsche Bahn am Mittwoch bekannt. Auch die derzeit mit 411 Millionen Euro kalkulierten Baukosten werden sich erhöhen, nach bisherigen Stand um sechs Millionen Euro. Die Bahn begründet die Verzögerungen mit den langen Genehmigungsverfahren, die sich teilweise über mehr als elf Jahre hinzogen. Anwohner und Fahrgäste müssen nun länger als gedacht mit Baulärm und Provisorien leben. Täglich passieren bis zu 360.000 Reisende das Ostkreuz , der Bahnhof gilt damit als wichtigster Knoten im Berliner S-Bahn-Netz.