Tarifkonflikt

Warnstreik: Schüler wollen gemeinsam mit Lehrern demonstrieren

Der einwöchige Warnstreik der angestellten Lehrer wird am Freitag die Schulen am stärksten belasten.

Während bisher an den einzelnen Tagen unterschiedliche Schulformen zum Ausstand aufgerufen waren, sollen sich am Freitag alle angestellten Pädagogen beteiligen, um Tarifverhandlungen mit dem Land zu erzwingen. Auch Schüler wollen sich am Freitag dem Streik anschließen. Der Landesschulbeirat Berlin fordert den Senat unterdessen auf, schnellstmöglich Gespräche mit der GEW aufzunehmen. Der Schulalltag und die Schüler, die derzeit Prüfungen haben, würden durch den seit Monaten andauernden Konflikt stark belastet. Die Lehrer kündigten bereits an, die Arbeitskampfmaßnahmen nach den Sommerferien weiterzuführen, sollte es keine Reaktion vom Land geben. Notfalls werde es dann zu einem unbefristeten Streik kommen.