Personalien

Ex-Senator Braun will wieder Vizechef der Berliner CDU werden

Der ehemalige Justizsenator Michael Braun steht vor einem politischen Comeback.

Gegenüber der Berliner Morgenpost kündigte er an, als Vizechef der Berliner CDU kandidieren zu wollen. „Ja, ich beabsichtige, wieder als stellvertretender Landesvorsitzender zu kandidieren“, sagte Braun. Der CDU-Politiker war 2011 nur elf Tage nach der Bildung des rot-schwarzen Senats zurückgetreten – nach Vorwürfen zu seiner Tätigkeit als Notar und den sogenannten Schrottimmobilien. Der Präsident des Berliner Landgerichts entlastete Braun später nach einer Überprüfung seiner Tätigkeiten. Braun sagte, er sei ein „leidenschaftlicher Politiker“ und wolle seine Fähigkeiten für die CDU weiter einbringen. „Ich würde gern daran arbeiten, eine Perspektive für diese Stadt zu entwickeln und das Image Berlins nachhaltig zu verbessern.“ Am heutigen Montag wird auch über die Nachfolge von Braun als CDU-Kreisvorsitzender in Steglitz-Zehlendorf entschieden. Dort tritt der Berliner Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) an.