Sicherheit

Kriminalitätsstatistik: Frankfurt am Main ist die gefährlichste Stadt

Unter Deutschlands Großstädten ist Frankfurt am Main mit Blick auf die Kriminalität die gefährlichste.

Das geht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2012 hervor, die Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Mittwoch in Berlin vorstellen wird. Die Zahlen liegen der Berliner Morgenpost bereits vollständig vor. Demnach kamen in Frankfurt im vergangenen Jahr 16.310 erfasste Straftaten auf 100.000 Einwohner. Den zweiten und dritten Platz belegen die Städte Düsseldorf (14.966 Taten) und Köln (14.590 Taten). Berlin folgt mit 14.144 Straftaten auf 100.000 Einwohner auf Platz vier. In Ostdeutschland ist Leipzig die unsicherste Stadt. Die sicherste Stadt der Republik bleibt wie in den Vorjahren München. Dort registrierte die bayerische Polizei nur 7153 Verbrechen pro 100.000 Einwohner. Angesichts der bundesweit um fast 30 Prozent gestiegenen Wohnungseinbrüche rufen Opferschützer Politik und Wirtschaft zu mehr Vorbeugung auf.