Unterbringung

Brandschutz: Bezirk sperrt eine Etage des Asylbewerberheims

Das obere Stockwerk des neu eröffneten Asylbewerberheims auf dem Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Klinik in Reinickendorf kann nicht bezogen werden.

Das untersagte das Bezirksamt aus Brandschutzgründen. Eigentlich sollten dort schon bald 300 Menschen wohnen. Jetzt können nur 150 Flüchtlinge untergebracht werden. Deshalb hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales ein weiteres leer stehendes Haus auf dem Klinikgelände an der Oranienburger Straße für Flüchtlinge bereitgestellt. Das bestätigte am Donnerstag Franciska Obermeyer, Sprecherin von Sozialsenator Mario Czaja (CDU). Die Behörde sei weiter auf der Suche nach Objekten, um Obdachlosigkeit von Asylbewerbern zu vermeiden. Viele Einrichtungen seien bereits überbelegt.