Kriminalität

Jugendkriminalität: Straßenraub wird immer brutaler

Die Zahl der Überfälle auf Straßen, Wegen oder Plätzen ist im vergangenen Jahr um knapp 24 Prozent gestiegen.

Gab es im Jahr 2011 noch 1960 solcher Taten, waren es im vergangenen Jahr 2427. Das sind täglich mehr als sechs Fälle von Straßenraub. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Tätern um Jugendliche: Von den 924 Tatverdächtigen, die im vergangenen Jahr ermittelt wurden, waren 635 unter 21 Jahre alt – das sind knapp 70 Prozent. Mit Sorge verzeichnet die Polizei nicht nur einen Anstieg der Taten, sondern auch eine Zunahme bei der Gewaltbereitschaft der Täter. Demnach bewaffnen sich immer mehr Jugendliche, um die meist gleichaltrigen Opfer auszurauben. Als Reaktion bewaffnen sich auch die Opfer. Oft tun sich die Täter auch in Gruppen zusammen, um ihre Opfer einzuschüchtern.