Gesundheit

Zahl der an Masern erkrankten Berliner drastisch gestiegen

Die Zahl der Masernerkrankungen in Berlin hat sich in diesem Jahr mindestens verfünffacht.

Bis zur vergangenen Woche erkrankten 93 Personen an dem ansteckenden Virus, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit mit. Im gesamten letzten Jahr wurden lediglich 18 Infektionen in Berlin gemeldet. Besonders auffällig ist, dass die vermeintliche Kinderkrankheit viele Erwachsene betrifft. 56Prozent der Erkrankten sind älter als 16Jahre. Sie müssen größtenteils in Krankenhäusern behandelt werden, da der Verlauf der Infektion bei ihnen besonders schwer ausgeprägt ist. Masernviren sind hochansteckend und gefährlich. Neben einer überstandenen Erkrankung ist Impfung der einzige Schutz. Die Senatsgesundheitsverwaltung appellierte daher an alle Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen. Auch Erwachsene, die nach 1970 geboren wurden, werden gebeten, ihren Impfstatus überprüfen zu lassen.