Klimaschutz

Kardinal Woelki kritisiert Energiekonzerne

Der Berliner Kardinal Rainer Maria Woelki hat die Energiewirtschaft scharf kritisiert.

Im RBB-Hörfunk verurteilte er am Sonnabend, „wie Energiekonzerne die Klimaschutzziele der Bundesregierung abschmettern wollen“. Wörtlich fügte er hinzu: „Manche gehen mit der Erde um, als hätten sie noch eine zweite im Kofferraum.“ Woelki betonte, der biblische Auftrag, die Erde zu gestalten, sei kein „Freibrief, alles hemmungslos zu gebrauchen und zu verbrauchen“. Der Mensch solle „nicht Zerstörer der Natur sein, sondern ihr Hüter“. Deshalb müsse die Ethik „Vorrang vor der Technik haben“, so der Erzbischof des Erzbistums Berlin.