Krise

Abgeordnete billigen Hilfspaket für Zypern mit großer Mehrheit

Die Abgeordneten votierten am Donnerstag mit großer Mehrheit für das Hilfspaket für Zypern.

Damit hat der Bundestag zum zwölften Mal binnen knapp drei Jahren einer Euro-Rettungsaktion zugestimmt. Die Milliarden-Kredite sind laut Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) nötig, um die bisherigen Erfolge im Kampf gegen die Euro-Krise zu sichern. Dafür stimmten 486 Abgeordnete, es gab 103 Nein-Stimmen und elf Enthaltungen. Damit entsprachen die Stimmverhältnisse in etwa denen bei früheren Abstimmungen zum Euro. Neben den meisten Abgeordneten von Union und FDP stimmten auch Parlamentarier von SPD und Grünen mehrheitlich dafür. Die Linke ist strikt gegen den Krisenkurs. Die Kredite für Zypern umfassen insgesamt zehn Milliarden Euro. Eine Milliarde Euro soll der Internationale Währungsfonds übernehmen, die übrigen neun Milliarden Euro kommen aus dem Euro-Rettungstopf ESM. Weitere 13 Milliarden Euro muss das Land selbst aufbringen, unter anderem durch eine Beteiligung von vermögenden Privatanlegern.