Öffentlicher Dienst

Berliner Lehrer wollen während der Abi-Prüfungen streiken

Die angestellten Lehrer in Berlin sind für den 23. April zum Warnstreik aufgerufen.

An diesem Tag schreiben die Schüler Abiturklausuren im Leistungskurs Biologie und werden für den mittleren Schulabschluss in der ersten Fremdsprache geprüft. Die Abiturienten müssen wegen des Lehrer-Warnstreiks nach Einschätzung der Gewerkschaft aber keine Angst um ihre Prüfungen haben. Der Arbeitskampf werde wahrscheinlich keinen Einfluss auf die Klausuren haben, sagte der Tarifexperte der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Holger Dehring. Letztlich liege es aber in der Verantwortung der Schulen, entsprechenden Ersatz für die streikenden Lehrer zu organisieren. „Das ist schulorganisatorisch lösbar“, sagte GEW-Vorsitzende Doreen Siebernik. Die Aufsicht während der Klausuren müsse nicht der Fachlehrer übernehmen. Die GEW fordert unter anderem eine tarifliche Eingruppierung für angestellte Lehrkräfte. Der Einkommensunterschied zu verbeamteten Lehrern soll damit ausgeglichen werden.