Info

Finanzielle Hilfen

Ehegattensplitting Das Verfahren wurde in den 50er-Jahren auf Druck des Bundesverfassungsgerichts eingeführt. Ehepaare können sich steuerlich zusammen veranlagen lassen. Das gemeinsame Einkommen wird dann durch zwei geteilt, besteuert und wieder addiert.

Weniger Abgaben Weil in vielen Familien einer der Partner mehr verdient als der andere, ergibt sich durch das Splitting eine geringere Abgabenlast. Denn die Progression im Steuertarif wird gemildert. Insgesamt summiert sich der Effekt auf 19 Milliarden Euro im Jahr.