Konflikt

Korea-Krise: USA verschieben Raketentest

Als Antwort auf immer neue Provokationen und Kriegsdrohungen Nordkoreas senden die USA ein Entspannungssignal nach Pjöngjang.

Wegen des Korea-Konflikts verschob Washington einen für kommende Woche geplanten Test einer Interkontinentalrakete. Damit sollten mögliche Missverständnisse vermieden werden, sagte ein hoher Beamter des US-Verteidigungsministeriums nach Angaben des US-Senders CNN. Der Start der Rakete von Typ Minuteman III war ursprünglich für Dienstag von der US-Luftwaffenbasis Vandenberg in Kalifornien geplant. Angesichts der Spannungen auf der Halbinsel verstärkten die USA ihre Raketenabwehr und andere Sicherheitsvorkehrungen. Dies sagte US-Generalstabschef Martin Dempsey. Zwar sei keine Militäraktion Nordkoreas absehbar. „Aber ich kann es nicht darauf ankommen lassen“, sagte Dempsey. Die USA hätten sich auf weitere Provokationen aus Pjöngjang vorbereitet. Nordkorea könnte nach südkoreanischen Spekulationen schon bald eine weitere Rakete testen.