Ausland

Türkische Justiz ermittelt gegen Täter vom Alexanderplatz

Knapp ein halbes Jahr nach der tödlichen Prügelattacke am Berliner Alexanderplatz ermittelt nun die türkische Justiz gegen den Hauptverdächtigen.

Der 18-Jährige war in die Türkei geflüchtet. Nach Angaben der Senatsjustizverwaltung steht nun fest, dass der mutmaßliche Schläger nicht nach Deutschland ausgeliefert wird, weil er neben der deutschen Staatsbürgerschaft auch die türkische besitze. Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) sagte dazu am Donnerstag: „Dass die Türkei nun ein eigenes Strafverfahren startet, begrüße ich sehr.“ Der 20-jährige Jonny K. war im Oktober 2012 so heftig attackiert worden, dass er an Gehirnblutungen starb. Fünf weitere Verdächtige hatten sich der deutschen Justiz gestellt, vier von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Im Mai soll der Prozess beginnen.