Unfall

22-jähriger Autofahrer rast ungebremst ans Brandenburger Tor

In der Nacht zu Mittwoch ist ein 22-Jähriger mit seinem Auto ungebremst gegen eine der Säulen des Brandenburger Tors gefahren.

An dem BMW entstand Totalschaden, am Berliner Wahrzeichen gab es kleinere Sandsteinabsplitterungen. Nach Angaben der Berliner Polizei fuhr der junge Mann, der aus Hessen kommt, auf der Straße des 17. Juni Richtung Osten. Am Platz des 18. März vor dem Brandenburger Tor folgte er nicht dem Straßenverlauf nach rechts oder links, sondern fuhr geradeaus weiter und rammte das Tor. Die Polizei vermutet, dass der 22-Jährige am Steuer eingeschlafen war. Er hatte keinen Alkohol getrunken und stand auch nicht unter Drogeneinfluss, so die Berliner Polizei. Der junge Mann kam mit dem Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch in ein Krankenhaus. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird in den kommenden Tagen auf technische Defekte untersucht. Laut Senatskulturverwaltung seien die Schäden am Brandenburger Tor „ärgerlich“, aber nach dem jetzigen Erkenntnisstand nicht gravierend. Die Statik des Bauwerks sei nicht beeinträchtigt.