Meldungen

News

Frankreich: Sarkozy nennt Ermittlungen gegen ihn „unbegründet“ ++ Arbeitsmarkt: London will Zuwanderung unattraktiver machen ++ Steuern: Israel gibt Gelder für Palästinenser wieder frei ++ IC-Stopp: Schweizer Schüler an Norovirus erkrankt

Sarkozy nennt Ermittlungen gegen ihn „unbegründet“

Nach der Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens gegen ihn hat sich Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy erstmals selbst mit Kritik zu Wort gemeldet: Als „ungerecht und unbegründet“ attackierte Sarkozy das Vorgehen der Justiz am Montag auf seiner Facebook-Seite im Internet. Er werde all seine Energie dafür aufwenden, seine „Anständigkeit“ und „Rechtschaffenheit“ zu beweisen. Ein Untersuchungsrichter hatte vergangene Woche ein formelles Ermittlungsverfahren gegen Sarkozy eingeleitet.

London will Zuwanderung unattraktiver machen

Neun Monate vor dem Start der Freizügigkeit für EU-Bürger aus Rumänien und Bulgarien will Großbritannien sein Wohlfahrtssystem EU-Einwanderern teilweise verschließen. Der Zugang zum britischen Wohlfahrtssystem sei etwas, das sich Zuwanderer verdienen müssten, nicht ein automatisches Recht, sagte Cameron am Montag in Ipswich. Nach Camerons Plänen soll Migranten aus anderen EU-Ländern das Arbeitslosengeld gekürzt werden, wenn sie nicht die reelle Chance nachweisen können, bald einen Arbeitsplatz zu finden.

Israel gibt Gelder für Palästinenser wieder frei

Israel leitet den Palästinensern wieder regelmäßig die ihnen zustehenden Steuereinnahmen weiter. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu habe dem Finanzministerium eine entsprechende Weisung erteilt, erklärte das Amt des Regierungschefs. Aus Protest gegen die De-facto-Anerkennung eines Palästinenserstaats durch die UN im November hatte Israel die Weiterleitung der Steuern gestoppt und erklärt, es werde darüber von Monat zu Monat neu befinden. Nach internationalem Druck hatte es im Januar und Februar Überweisungen gegeben.

Schweizer Schüler an Norovirus erkrankt

Rettungskräfte haben am Montagmorgen im Mannheimer Hauptbahnhof einen IC wegen des Verdachts auf eine Massenansteckung mit dem Norovirus gestoppt. Mehrere Schüler einer Schweizer Reisegruppe, die von Hamburg auf dem Weg nach Hause waren, hatten in Fulda über Übelkeit, Erbrechen und Durchfall geklagt, teilte die Johanniter-Unfallhilfe mit. Der Rest der Gruppe konnte in einem separaten Wagen die Reise in die Schweiz fortsetzen. Die Waggons, in denen die erkrankten Schüler saßen, wurden abgekoppelt und desinfiziert.