Meinungsbeitrag

Berliner Verbandschef plädiert für Tegel

Der neue Flughafenchef Hartmut Mehdorn bekommt für seinen Vorschlag bezüglich einer längeren Öffnung von Tegel Unterstützung aus der Wirtschaft.

Nach Ansicht des Chefs der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB), Christian Amsinck, ist Mehdorn nicht nur damit beauftragt, den Flughafen BER erfolgreich fertigzubauen, sondern auch dafür, dass das Flughafenprojekt den größtmöglichen Erfolg für die Region entfaltet.

Mehdorn habe daher zu recht darauf hingewiesen, dass eine künstliche Einschränkung der Wachstumsmöglichkeiten des BER durch ein längeres Nachtflugverbot diesem Ziel entgegensteht, schreibt Amsinck in einem Gastbeitrag für die Berliner Morgenpost. Seiner Ansicht nach müsse man einen weiteren Betrieb von Tegel zumindest in Erwägung ziehen. Andernfalls verspiele Berlin seine Zukunftschancen und gefährde die wirtschaftliche Entwicklung. „Auch die Hinweise auf das längere Offenhalten des Flughafens Tegel beispielsweise für Geschäftsflieger entspringen genau dieser Sorge, dass Berlin unwiderruflich einen Standortvorteil aufgibt und seine Wachstumsmöglichkeiten einschränkt“, so Amsinck.