Öffentlicher Dienst

Beamtenbund fordert Übernahme des Tarifabschlusses

Nach der Tarifeinigung für den öffentlichen Dienst fordert der Beamtenbund (DBB) in Berlin eine zeit- und inhaltsgleiche Übernahme des Abschlusses für die rund 70.000 verbeamteten Landesbediensteten.

Eine entsprechende gesetzliche Regelung müsse umgehend auf den Weg gebracht werden, sagte der Berliner DBB-Landesvorsitzende Joachim Jetschmann der Berliner Morgenpost.

Arbeitgeber und Gewerkschaften hatten sich zuvor darauf geeinigt, die Gehälter für die bei den Bundesländern angestellten Beschäftigten in zwei Schritten um insgesamt 5,6 Prozent zu erhöhen. Nach ersten Schätzungen kostet dieser Abschluss das Land Berlin rund 280 Millionen Euro. Joachim Jetschmann warnte davor, den Tarifabschluss für die Angestellten aus Spargründen nicht in vollem Umfang für die Beamten zu übernehmen. Sollte der Abstand zur Bezahlung in anderen Bundesländern noch größer werden, werde es immer schwerer, noch geeigneten Nachwuchs für Polizei oder Feuerwehr zu finden.