Info

Privatpatienten betroffen

Fälle Betrügereien mit der Abrechnung ärztlicher Leistungen sind deutschlandweit seit Jahren an der Tagesordnung. In Berlin hat das Landeskriminalamt eigens für derartige Delikte die Ermittlungsgruppe (EG) Medikus eingerichtet. 2011 führte die Dienststelle mehr als 800 Ermittlungskomplexe, Zahlen für 2012 liegen noch nicht vor.

Masche Eine klassische Vorgehensweise ist die Abrechnung von nicht erbrachten Chefarztleistungen. Dabei wird die Behandlung von nachgeordneten Ärzten durchgeführt, während der Chefarzt die Patienten nie gesehen hat. Beliebt ist auch die Abrechnung von Behandlungen, die gar nicht stattgefunden haben.

Betroffene Geschädigt werden zumeist private Krankenversicherungen. Denn Abrechnungsbetrug im großen Stil ist nur bei Privatpatienten wirklich lukrativ und einfach durchzuführen. Das System der gesetzlichen Versicherer mit den dazwischengeschalteten Kassenärztlichen Vereinigungen erschwert solche Betrügereien.