Finanzen

Charité erzielt Gewinn, 2013 droht aber wieder Verlust

Das Universitätsklinikum Charité hat das vergangene Jahr mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen.

Der liegt mit 5,2 Millionen Euro zwar deutlich unter dem Vorjahresergebnis, fällt aber etwas höher aus als erwartet. Geplant hatte die Charité einen Überschuss von 4,7 Millionen Euro. Die Einnahmen stiegen auf knapp 1,16 Milliarden Euro. „Das beweist, dass unser Ergebnis in 2011 keine Eintagsfliege war“, sagte der Finanzchef der Charité, Matthias Scheller. 2011 hatte das Universitätsklinikum erstmals seit der Neugründung nach der Einheit überhaupt einen Gewinn von 8,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleich mit den Ergebnissen privater Klinikkonzerne fallen die Gewinne der dem Land Berlin gehörenden Charité allerdings eher gering aus. Im laufenden Jahr könnte nun aber wieder ein Verlust in der Charité anfallen. Gründe sind die Sanierung bei laufendem Betrieb und der geplante Teilumzug von Stationen. Charité-Chef Karl Max Einhäupl hat jedoch das Ziel, ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen.