Wahlkampf

Merkel will nicht mehr doppelte Staatsbürgerschaften

Wenige Monate vor der Bundestagswahl ist in der Bundesregierung ein Streit über die doppelte Staatsbürgerschaft für Migranten ausgebrochen.

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) setzt sich dafür ein, dass dieser „Doppel-Pass“ für in Deutschland lebende Ausländer erleichtert werden soll. Betroffen sind vor allem Menschen türkischer Abstammung. Die Justizministerin begründete ihren Vorstoß mit einer besseren Integration. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht dagegen keinen Handlungsbedarf. Die SPD warf der FDP vor, Wahlkampf zu machen.