Familie

Karlsruhe stärkt Adoptionsrechte für Homosexuelle

Das Bundesverfassungsgericht hat die Rechte homosexueller Paare zur Adoption von Kindern ausgeweitet.

Leben Schwule oder Lesben in einer eingetragenen Partnerschaft, dürfen sie auch ein von ihrem Partner zuvor angenommenes Kind adoptieren, wie das Gericht am Dienstag verkündete. Nach dem Urteil wurden Forderungen nach einem generellen Adoptionsrecht für homosexuelle Paare laut. Nach Auffassung der Bundesverfassungsrichter verwehrt das Verbot der sogenannten Sukzessivadoption in homosexuellen Lebenspartnerschaften den Kindern ein weiteres Elternteil und beeinträchtigt damit die Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Es mache für die Schutzbedürftigkeit eines Kindes „keinen Unterschied, ob die Eltern gleichen oder verschiedenen Geschlechts sind“, urteilten die Richter. Die Bundesregierung will nun prüfen, welche gesetzgeberischen Maßnahmen notwendig sind, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag in Berlin sagte. Das Bundesverfassungsgericht hat dem Gesetzgeber dafür bis zum 30. Juni 2014 Zeit gegeben.