Afghanistan

Präsident Karsai verbietet Nato-Luftunterstützung

Die afghanischen Sicherheitskräfte dürfen für Einsätze in Wohngebieten künftig keine Luftunterstützung der internationalen Schutztruppe mehr anfordern.

Eine entsprechende Anordnung erließ Präsident Hamid Karsai am Montag. Er zieht damit die Konsequenz aus einem umstrittenen Luftangriff, bei dem in der vergangenen Woche zehn Zivilpersonen getötet worden waren. Diesen hatte der afghanische Geheimdienst angefordert.

Kritiker befürchten nun, dass die afghanischen Truppen im Kampf gegen die Aufständischen geschwächt werden.